TH. Mohwinckel

TH. Mohwinckel Alleinvertreter von Unda Radio

von Theo Mohwinckel – Übersetzung von Herta Puff

Die Firma TH. Mohwinckel wurde im Jahre 1882 gegründet, als Theodor Mohwinckel kurz nach dessen Eintreffen in Italien als Vertreter der Firma Gebrüder Traun, die sich auf die Produktion von Objekten aus Ebanit spezialisiert hatte, den Entschluss gefasst hatte, eine eigene Handelsvertretung zu eröffnen. Zu Beginn wurden hauptsächlich Waren der NewYorkhamburger Gummiwarenfabrik aus Hamburg vertreten, anschließend auch Produkte aus Zelluloid, einem damals gänzlich neuen Material. Mit dem wirtschaftlichen Erfolg der Zelluloidprodukte begann die Firma einige Jahre später mit der Eigenfertigung dieser Produkte und spezialisierte sich auf die Herstellung von Kinderspielzeug im Allgemeinen: Puppen, Toilettenartikel und technische Produkte verschiedenster Art. In den Jahren größten Erfolges in diesem Bereich beschäftigte die Firma bis zu 250 Arbeiter. Mit Beginn des ersten Weltkrieges wurde Th. Mohwinckel leider gezwungen, Italien zu verlassen und die Firma wurde von der Regierung konfisziert. Im Jahre 1919 kehrte er nach Italien zurück. Hier gelang es ihm, mit großem Einsatz und dank des Vertrauens der in der Vergangenheit bereits vertretenen Firmen, seine Tätigkeit wieder aufzunehmen und nach langen zähen Verhandlungen mit der Regierung seine alte Firma wieder zurückzukaufen. Sein Großvater, Theodor, gründete daraufhin eine Gesellschaft, in die er auch seine Söhne mit einbrachte. Die Konkurrenz aus Japan auf dem Zelluloidsektor machte es allerdings unmöglich, die Produktion länger aufrechtzuerhalten und so wurde sie schließlich eingestellt. Theodor Mohwinckel und seine Söhne Franz (1901) und Theddy (1905) konzentrierten sich wieder auf die Tätigkeit als Handelsvertreter.

Zum besseren Verständnis erscheinen an dieser Stelle einige klärende Worte angebracht: Im Hause Mohwinckel ist der Name Theodor eine wiederkehrende Tradition. Meldeamtlich gesehen ist Theodor der Gründer der Firma TH. Mohwinckel, wie dessen Sohn, der den Beinamen „Theddy“ erhalten hat, um Verwechslungen zu vermeiden und wie ich selbst (Sohn von Theddy) ebenfalls aus denselben Gründen „Theo“ genannt.

Die Firma TH. Mohwinkel übte ihre Vertretertätigkeit in vier klar umrissenen Handelsbereichen aus: Nippsachen, Kunststoffe, Chirurgiemesser und Radiokommunikation. Die beiden ersten Bereiche wurden von Franz geleitet, während die anderen beiden, und somit auch der Radiosektor, von Theddy verwaltet wurden. Neben der Handels- bzw. Vertretungstätigkeit bestand zudem noch eine Abteilung für den Bezug von Sanitärmöbeln aus Zelluloid, die jedoch gleich nach dem zweiten Weltkrieg wieder geschlossen wurde. Wann der Auftrag für die Alleinvertretung der Unda Radio mit eigenem Lager übernommen wurde, können wir nicht genau sagen. Aus den verschiedenen Werbeinseraten der Unda in den diversen Fachzeitschriften geht jedoch hervor, dass diese zunächst durch die „Agenzia Generale“ (Corso Vittorio Emanuele 22) mit Filialen in Neapel, Rom und Genua vertreten wurde. In den ersten Monaten des Jahres 1927 und zwar genau im Monat März taucht in den Anzeigen zum ersten Mal der Hinweis „Vertretung für Italien, ausgenommen die Provinzen Trient und Bozen: TH. Mohwinckel“ Milano (112) „Via Fatebenefratelli 7“ auf. Erst im Jahr 1931 jedoch lautet der Text schließlich: „Vertretung für Italien und Kolonien TH. Mohwinkel…“

An dieser Stelle scheint es angebracht, an die Person von Luigi Quaglia (Gigi für seine Freunde) zu erinnern, der in der Fa. Mohwinkel in der Radioabteilung als Angestellter begann und der in der Folge mit großer Hingabe und beträchtlichem Einsatz doch Bedeutendes leistete.

Gigi wurde von der Firma TH. Mohwinckel im Jahre 1941 im Alter von 16 Jahren als Lehrling eingestellt. Nachdem er für die Verteilung der Post und andere bildungsfördernde Tätigkeiten zuständig war, wurde er schließlich der Radioabteilung unter der Leitung von Herrn Geiger zugeteilt. Bevor er sich um kommerzielle Belange zu kümmern begann, war Gigi zudem einige Zeit mit dem Verkauf in verschiedenen Provinzen der Lombardei und Liguriens beschäftigt, wo er am Aufbau eines flächendeckenden Vertriebsnetzes mit 13 Geschäftsstellen mitwirkte. Im September 1953 erhielt er in seiner Eigenschaft als Vizeabteilungsleiter den Auftrag, sich im Besonderen um den Aufbau des Fernsehsektors zu kümmern.

Im Jahre 1950-51 steigt Unda Radio ins Fernsehgeschäft ein. In jenen Jahren verfügte die RAI nur über einen einzigen Sender in Turin und nachdem Unda Radio das Fernsehsignal in ihrem Werk in Como nicht empfangen konnte, wurden die Techniker auf den Brunate-Berg versetzt, um dort die Versuche für den Empfang weiterzuführen.

Im Jahre 1953 erweiterte Unda Radio seine bisherige Produktpalette und bot neben Radios, Radiogrammophonen und Fernsehgeräten nunmehr auch Kühlschränke an.

Bis 1962 ist Unda Radio auf verschiedenen Messen (anfänglich auf der Mustermesse in Mailand, dann in den folgenden Jahren auch auf der Nationalen Radioausstellung) mit folgendem Werbeslogan vertreten: „Seit 1925 immer seiner Zeit voraus“ (Dal 1925 sempre all’avanguardia).

Theddy Mohwinckel wird Ratsmitglied der Nationalen Vereinigung der Elektroindustrie ANIE (Associazione Nazionale Industrie Elettriche) und bekleidet für einige Zeit das Amt des Vizepräsidenten. Amtierender Präsident ist in jener Zeit Ingenieur Anfossi, während Herr Ercolani das Amt des Sekretärs für den Radio/TV-Sektor innehat. Später wird seine Sekretärin Herrn Gigi Quaglia heiraten.

Die Geschäftsbeziehungen zwischen Unda Radio (Como) und der Firma TH. Mohwinckel enden im September 1958.

Bereits im selben Jahr kommt es zur Gründung einer neuen Gesellschaft, der Unda Radio S.p.A. mit Sitz in Mailand, Mercallistraße 9, welche die Marke Unda Radio und das Lager von TH. Mohwinckel übernimmt, wobei vereinbart wird, die Verteilung der Produkte, welche von jenem Moment an durch Firma FIAR hergestellt werden, weiterzuführen.

FIAR, eine Firma der CGE, produziert dieselben Chassis wie Unda Radio, wobei diese jedoch je nach der von CGE vertriebenen Marke (Telefunken-CGE und anschließend Unda Radio) auf Möbelstücken unterschiedlicher Stilart montiert werden.

Der neue Eigentümer CGE ernennt Theddy Mohwinckel zum stellvertretenden Geschäftsführer. An seiner Seite agieren zusätzlich drei Prokuristen: Herr Tettamanti (ehemaliger Angestellter der Unda in Como), Herr Glauber und Herr Gigi Quaglia).

Die neue Führung versucht, dem Verkauf neue Impulse zu verleihen, indem die Produktpalette überarbeitet wird, wobei vor allem ästhetischen Aspekten auch über den Beitrag der Architekten Saltini und R. Bonetti besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Im Juli 1961,nach dem plötzlichen Tod von Theddy Mohwinckel, wird Ingenieur Pagni der CGE zum neuen Geschäftsführer von Unda Radio S.p.A ernannt.

Der letzte Hauptkatalog von Unda Radio S.p.A. enthält die Produktpalette von 1961-62, während die Radioausstellung von 1962 die letzte Fachmesse ist, an der die Firma teilnimmt.

previous arrownext arrow
Slider